Gewinner Wettbewerb

 

Turmgewinner

Bücherspende für die Schulbibliothek

Die Schülerinnen und Schüler freuen sich mit Förderlehrerin Frau Schinner und dem stellvertretenden Schulleiter Herrn Werner über die großzügige Bücherspende des Elternbeirates, vertreten durch Frau Bauer und den Vorsitzenden Herrn Forster. Die Schülerinnen und Schüler dürfen aus einer Vielzahl an interessanten Sachbüchern, Detektivgeschichten oder Kinderbüchern ihren Favoriten wählen. Ein herzliches Dankeschön dem Elternbeirat!

Bücherspende

Ein toller Ausflug

Am Mittwoch, 05. Juni 2019, besuchten wir, die Klasse 2 die Bäckerei Häring in Pirk. Zuerst erklärte uns Herr Häring die Maschinen. Dann durften wir selbst Brezen formen. Während diese im Ofen backten, stellen wir Tiere aus Semmelteig her. Mit Körnern konnte man das Gebäck noch verzieren. Als unsere „Semmeltiere“ im Ofen waren, durften wir „UNSERE BREZEN“ im Garten essen. Anschließend packten wir unser Gebäck in Tüten, bedankten uns und machten uns auf den Rückweg zur Schule. Wir sind einig, das war ein toller Ausflug!

Verfasst von den Schülerinnen und Schülern der 2. Klasse.

backen 1 backen 2 backen 3 backen 4 backen 5

Bericht folgt.

Regibert1 Regibert2 Regibert3 Regibert4

Maifest verbindet Tradition und Hilfsbereitschaft

Die Josef-Faltenbacher-Schule Pirk feierte am Freitag, den 03. Mai, mit Schülern, Eltern und Gästen ihr Maifest. Auch in diesem Jahr wurde mit der Vorstellung der schuleigenen Bläserklasse, Musik und Tanz sowie einem Spendenlauf aller Klassen ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt. Nachdem die Bläserklasse unter der Leitung ihrer Klassenlehrerin Kerstin Kiener die Feierlichkeiten eröffnet hatte, begrüßte der stellvertretende Schulleiter Matthias Werner die Schüler und zahlreichen Gäste. Unter ihnen war auch die ehemalige Schulleiterin Elisabeth Wittmann, die als Schirmherrin der Aktion „Lichtblicke“ den Spendenlauf eröffnete. Werner unterstrich, dass man die bayerische Tradition des Maibaumaufstellens mit Tracht, gutem Essen, Geselligkeit und zünftiger Blasmusik verbindet. Die Schule legte auf all dies Wert. Ein Großteil der Schülerinnen und Schüler erschien in Dirndl und Lederhose, der Elternbeirat verwöhnte die Anwesenden mit verschiedensten Köstlichkeiten, unter anderem mit Pizza und Brot aus dem Holzbackofen der Schule, und die Bläserklasse zeigte, was sie seit Schuljahresbeginn gelernt hat. Nach dem stimmungsvollen Auftakt richtete die Lehrerschaft den Maibaum auf. Er darf seit diesem Jahr ein weiß-blaues Kleid tragen und soll im Pausenhof die jahrhundertalte Tradition hochleben lassen. Gleich nach dem Aufstellen zeigten die Klassen zwei bis neun zu einem Lied der Gruppe Voxxclub eine moderne Interpretation eines Maitanzes und sorgten für großen Applaus bei den Anwesenden. In seinem anschließenden Grußwort hob Bürgermeister Michael Bauer hervor, dass genau solche Feierlichkeiten das Schul- und Gemeindeleben ausmachen und die Leute zusammenführen. Werner dankte ihm für die stete Unterstützung. Ein herzliches vergelt’s Gott galt zudem seinen Kolleginnen und Kollegen für die Vorbereitung und dem Elternbeirat für die herausragende kulinarische Versorgung. Dann war der Start der Spendenläufe und des Ausprobierens verschiedener bayerischer Stationen, darunter Erbsenschlagen, Dosenwerfen und ein Menschenkicker, gekommen. Einige Kindergarten- und Geschwisterkinder der Schüler durften die Ersten auf der 275 Meter langen Strecke um den Allwetterplatz der Schule sein. Mit lautstarker Unterstützung der Zuschauer und viel Ehrgeiz drehten sie Runde um Runde. Im weiteren Verlauf versuchten nacheinander alle Klassen in den zwölf Laufminuten möglichst viele Durchläufe zu schaffen. Im Vorfeld hatten sich die Kinder Sponsoren gesucht, die sie mit einem Betrag pro Runde oder einem Fixbetrag unterstützten. Sechzig Prozent, also der Spenden gehen an die Aktion „Lichtblicke“, die mit dem Geld bedürftigen Familien in der Region unter die Arme greift. Vierzig Prozent verbleiben in den Klassenkassen. Den glücklicherweise regenfreien Nachmittag rundete ein stimmungsvolles Beisammensein in der Aula ab. Die erste Klasse hatte sich zu den Bräuchen des Maifestes informiert und gab ihr Wissen an die Gäste weiter. Dann war Musik wieder Trumpf. Die sechste Klasse machte unter der Leitung von Lehrerin Kerstin Kiener mit zwei Flötenstücken den Anfang. Eine Abordnung der Pirker Blaskapelle schloss nahtlos an und lieferte die Tanzmusik für den Pirker Kirwaverein. Beide Gruppen ließen das Brauchtum noch einmal hochleben und rissen das Publikum mit. Ein Marsch der Blaskapelle setzte den Schlusspunkt unter ein gelungenes Maifest.  

Mai1 Mai2 Mai3 Mai4 Mai5 Mai6 Mai7 Mai8 Mai9 Mai10 Mai11 Mai12 Urkunde Blaserjkasse

Frau Praller erzählt Leogeschichten in der 1. Klasse

Am 11. April durften sich die Erstklässler über einen Besuch von Frau Praller freuen. Mit im Gepäck hatte die ehemalige Pädagogin ihre beliebten Leogeschichten. Gebannt lauschten die Schülerinnen und Schüler den Erzählungen über Frau Prallers Dackel Leo. Außerdem brachte sie noch verschiedene Kasperlpuppen mit und erweckte diese gekonnt zum Leben. Die Kinder freuen sich schon auf Frau Prallers Kasperltheater am Pirker Fest am 19.Mai 2019. Zum Schluss verteilte sie noch leckere Müsliriegel! Als Dank für Ihren Besuch und die Geschichten überreichten die Klassensprecher einen Tulpenstrauß.

 Leo1 Leo2

Besuch 1. Klasse OTH – Woher kommt der Schnupfen?

Am 10.04.2019 besuchte die Klasse 1 auf Einladung von Schülervater Dr. Sebastian Buhl die Ostbayerische Technische Hochschule. Begrüßt wurden wir von Herrn Buhl, seinen Mitarbeitern und Karl, dem Skelett der OTH. Danach ging es gleich ins Labor, dem Arbeitsplatz von Herrn Buhl. Dort durften wir uns mit Kittel und Haube laborgemäß ankleiden. Das sah lustig aus. Herr Buhl und seine Mitarbeiter hatten extra für uns Bakterien in Petrischalen gezüchtet. Weil es so viele Bakterien auf einem Haufen waren, konnten wir sie mit bloßem Auge erkennen. Außerdem durften wir durch ein Mikroskop Bakterien im Großformat anschauen. Das war sehr beeindruckend. Bakterien haben wir überall am Körper und das ist auch nicht schlimm, sondern in Ordnung, erzählte Herr Buhl. Manche Bakterien können aber Krankheiten hervorrufen. Wir erfuhren, dass der Schnupfen oft durch bestimmte Bakterien an den Händen übertragen wird. Deswegen ist es sehr wichtig, sich die Hände sauber zu waschen. Wie sauber sich jeder von uns die Hände wäscht, testeten wir in einem Experiment. Herr Buhl hatte eine spezielle Handcreme, die im UV-Licht sichtbar wird. Jeder durfte sich die Hände mit dieser Salbe eincremen. Danach wuschen wir uns gründlich die Hände. In einer speziellen Maschine, in die man beide Hände stecken konnte, wurde sichtbar, an welchen Stellen die Hände noch nicht ganz sauber waren. Das war wirklich erstaunlich! Besonders cool war übrigens die Brotzeit auf den drehbaren Barhockern der Cafeteria der OTH. Am Schluss gab es noch einen kleinen Wettkampf. Jeder Schüler durfte mit einem Abstrichset einen Abstrich von einem Gegenstand im Raum nehmen. Bei wem Herr Buhl nach der Messung mit einem speziellen Gerät die meisten Bakterien feststellte, hatte gewonnen. Sieger mit über 1,3 Millionen gefundenen Bakterien war Lean. Seinen Abstrich hatte er vom Boden genommen. Er bekam ein Überraschungsei. Nach der Besichtigung des Operationssaales bedankten wir uns bei Herrn Buhl und seinen Mitarbeitern für diesen interessanten Vormittag. Die Klassensprecher überreichten ein kleines Dankeschön. Wir bekamen Urkunden und Schokobonbons. Mmmh, lecker ;-)

 oth1 oth2 oth3 oth4 oth5 oth6 oth7 oth8 oth9 oth10 oth11 oth12

Schuleinschreibung 2019

Am 27.03.2019 fand an der Josef-Faltenbacher-Schule die Schuleinschreibung für das kommende Schuljahr statt. Da in diesem Jahr sehr viele Kinder eingeschrieben wurden, plante man in zwei Gruppen. Das offizielle Rahmenprogramm fand in der zeitlichen Überschneidungsphase beider Gruppen statt. Frau Piehler begrüßte die zukünftigen ABC-Schützen sowie deren Eltern und stellte die Schulfamilie vor. Die Bläserklasse zeigte ihr Können, die AG Schulspiel spielte das Stück „Sind alle Kinder da?“, außerdem bekamen die zukünftigen Erstklässler Trinkflaschen vom Elternbeirat für den Wasserspender geschenkt. Während die Kinder den Schnupperunterricht besuchten, erledigten die Eltern die Einschreibungsformalitäten und stärkten sich bei Kaffee und Kuchen, den die Neuntklässler anboten, um so Geld für ihre Abschlussfahrt zu sammeln. Die zukünftigen ABC-Schützen beteiligten sich mit Feuereifer an der Schnupperstunde und schlugen sich wacker. Als Hausaufgabe bis Schulbeginn heißt es nun, jeden Sonntag eine Feder der Sonntagseule auszumalen. Die fertig ausgemalte Eule soll dann am 1. Schultag mit in die Schule gebracht werden. Ein besonderes Highlight für die Kinder am Einschreibungstag war die „Schulkiste“, die für jeden zukünftigen Erstklässler von der Firma Blenz zur Verfügung gestellt wurde. Herzlichen Dank dafür!

Der Elternabend für die Eltern der zukünftigen Erstklässler findet am Montag, 08.07.2019 um 19.00 Uhr in der Aula der Josef-Faltenbacher-Schule statt.

 

JSN Epic template designed by JoomlaShine.com