Mittelschule

Besuch im Berufs-Informations-Zentrum (BIZ)

„Schule – und was dann?“ Viele Schülerinnen und Schüler meinen, dass sie diese Frage noch gar nicht betrifft. Erstmal den Quali machen und dann sehen, wie es weiter geht. Doch wer Chancen für die Zukunft haben möchte, sollte sich schon frühzeitig Gedanken machen, wie es nach der Schule weitergehen soll und wohin der Zug „Beruf" fährt. Manchen kommt der Einstieg in die Berufswelt wie ein Dschungel vor. Damit der Überblick erhalten bleibt, besuchte Berufsberaterin Anita Kersten von der Bundesagentur für Arbeit die Klasse bereits in der 8. Klasse, um über einen „Fahrplan“ zu sprechen. Im November fuhr die 9.Klasse in Begleitung der Klassenlehrerin in das BIZ (Berufsinformationszentrum) nach Weiden, um sich weitere Informationen zu holen. Berufsberaterin Kersten begrüßte die Schüler und stellte ihnen kurz das Berufs-Informations-Zentrum (BIZ) Weiden vor. Im BIZ können die Besucher selber den Wunschberuf erforschen und erkunden. Frau Kersten ging besonders auf die Kriterien einer sinnvollen Berufswahl ein. Persönliche Interessen, Fähigkeiten und die Situation auf dem Arbeitsmarkt sind drei wesentliche Punkte, die zusammengehören und sich gegenseitig bedingen. Nach den Ausführungen der Fachfrau vom Arbeitsamt hatten die Schülerinnen und Schüler Gelegenheit, sich mit Hilfe von Computerprogrammen Berufsprofile erstellen zu lassen, sich über spezielle Berufe zu informieren und Fragen zu stellen.

 BIZ 9 Klasse

Eine Wohlfühloase entsteht

Zwei abwechslungsreiche und teilweise anstrengende Schultage liegen hinter den Siebtklässlern. Im Zuge von Praxis an Mittelschulen stellte der Diplomingenieur für Gartenbau Thorsten Wolf mit seinem Team das Berufsbild des Landschaftsgärtners vor. Neben theoretischem Input stand sehr viel Praxis auf dem Programm und das Ergebnis kann sich sehen lassen. Nach einer Einführung in das Berufsfeld des Landschaftsgärtners durften die Schülerinnen und Schüler selbst ran und die abwechslungsreichen Felder dieses Berufs ausprobieren. Mit viel Eifer und der notwendigen Muskelkraft und Ausdauer entstand aus einem Grasstreifen eine schülergerechte Sitzecke. Nach dem Abstecken der Fläche wurden zuerst in Gruppen parallel die Grasschicht abgetragen und etwas abseits viele Paletten geschliffen. Nach dem Rütteln der Fläche erhielten die Jugendlichen einen Einblick in die Arbeit mit dem Nivelliergerät und konnten angewandte Mathematik erleben. Dann stand das Befüllen mit Split auf dem Programm, wobei das fachgerechte Abziehen einer solchen Fläche die schwierigere Aufgabe darstellte. Die Kiesmatten konnten nun verlegt und im Anschluss mit kleinkörnigen Kieseln befüllt werden. Der Zusammenbau der abgeschliffenen Paletten zu Sitzbänken sowie einem Tisch erforderte Geschick, begeisterte jedoch die Schülerinnen und Schüler. Abgeschirmt von einem selbst errichteten Sicht- und Windschutz stand noch die Anlage eines Beets mit schattenverträglichen Pflanzen an. Hierbei stellte sich heraus, dass auch das richtige Pflanzen gelernt sein will und viele Dinge beachtet werden müssen. Wie anfangs bereits erwähnt kann sich das Ergebnis dieser angeleiteten Schülerarbeit sehen lassen. Die Schülerinnen und Schüler der Grund- und Mittelschule haben eine moderne Sitzgelegenheit zum Verweilen in den Pausen erhalten, die sicherlich rege genutzt wird.

Sitz1 Sitz2 Sitz3 Sitz4 Sitz5 Sitz6

Ich schenk dir eine Geschichte!

Wie jedes Jahr verschenkten die Buchhandlungen im Rahmen der Initiative von Stiftung Lesen Kindern aus der 4. Und 5. Jahrgangsstufe ein Buch. In diesem Schuljahr konnten sich die Schülerinnen und Schüler „Iva, Samo und der geheime Hexensee“ schenken lassen. Dieser Aufforderung kamen auch heuer wieder unsere beiden Jahrgangsstufen nach. Sehr zur Freude aller Beteiligten durfte das Buch wieder in Präsenz – nicht wie im letzten Jahr pandemiebedingt durch die Klassenleiter – abgeholt werden. So machten sich die Kinder mit ihren Klassenleiterinnen Frau Lang (4. Klasse) und Frau Kiener (5. Klasse) auf zur Buchhandlung Rupprecht. Dort empfing sie Manuela Schmucker, die seit 20 Jahren als Buchhändlerin arbeitet. In einem interessanten Vortrag stellte sie die verschiedenen Bucharten vor und erklärte unter Einbeziehung der Kinder, welche Schritte nötig sind, damit ein Buch im Laden zu kaufen ist. Am Ende konnten die Schülerinnen und Schüler stöbern, wobei manche sich zusätzlich noch ein Buch vom Taschengeld kauften. Mit der geschenkten Geschichte im Gepäck ging es nach einer Stärkung in der Stadt wieder zurück zur Schule. In den folgenden Tagen machten sich die Kinder ans Lesen des Buches. Die einhellige Meinung über das Buch war: gut zu lesen!

 Foto Geschichte Rupprecht 

Maifest 2022

 

 

Mai 1 Mai 2 Mai 3 Mai 4 Mai 5 Mai 6 Mai 7 Mai 8 Mai 9 Mai 10 Mai 11 Mai 12 Mai 13 Mai 14 Mai 15 Mai 16 Mai 17 Mai 18 Mai 19 Mai 20 

Come with me

Die Constantia Pirk GmbH & Co. KG hat eine Kooperationsvereinbarung mit der Mittelschule Pirk abgeschlossen. Bei der feierlichen Unterzeichnung waren Cornelia Uschold, Human Resources der Constantia Pirk GmbH & Co. KG und Matthias Werner, stellvertretender Schulleiter der Mittelschule Pirk anwesend. Gemeinsam wollen sie Jugendlichen praxisnahe Einblicke in technische Ausbildungsberufe ermöglichen. Die Kooperation wurde über das Projekt come with(me), ein Projekt der bayerischen Metall- und Elektro-Arbeitgeberverbände bayme vbm, vermittelt. In Zukunft erhalten die Schüler*innen der Josef Faltenbacher Schule in Pirk bei der Berufsorientierung Unterstützung von Auszubildenden der Constantia Pirk GmbH & Co. KG. In gemeinsamen Aktionen, wie beispielsweise dem Bau von Werkstücken, werden die Schüler*innen auf Augenhöhe von den Auszubildenden in das spannende Berufsfeld der Metall- und Elektroindustrie eingeführt. Selbst praktisch Hand anzulegen ist einer der Kernpunkte des Projektes come with(me). Ausgearbeitete Konzepte und Materialien unterstützen Schulen und Unternehmen bei der Umsetzung. Unter dem Motto „Interessieren – Informieren – Ausprobieren“ werden Schüler*innen durch alle Phasen der Berufsorientierung begleitet. Damit soll schon frühzeitig das Interesse an Technik und an den Tätigkeiten in der M+E Industrie geweckt werden. Neben der praktischen Tätigkeit wird der Schritt ins Arbeitsleben durch Aktionen zum Erwerb von Schlüsselkompetenzen und zur richtigen Bewerbung erleichtert. Der Grundstein für eine erfolgreiche Kooperation zwischen der Constantia Pirk GmbH & Co. KG und der Mittelschule Pirk wurde mit dem Auftakt-Workshop gelegt. Die Teilnehmer*innen haben bereits die ersten Aktionen für die Jugendlichen geplant und freuen sich schon auf die gemeinsame Umsetzung.

 cwm WS Pirk 2

Spendenaktion Ukraine

 

 Ukraine

 Bericht zur Aktion

Unser Vorentscheid zum Bundesweiten Vorlesewettbewerb

Bücher sind der spannendste Zeitvertreib. Sie entführen einen in eine Welt voller Magie und Abenteuer, Romantik und Freundschaft. Sie sind auch für unsere Schüler ein wichtiger Teil ihrer Freizeitgestaltung. Die Josef-Faltenbacher-Schule nimmt heuer wieder am Bundesweiten Vorlesewettbewerb teil. Beim Vorentscheid an unserer Schule trauten sich vier Schüler der 6. Klasse uns eine Passage aus ihrem Lieblingsbuch vorzutragen. Mia Zimnol, Emre Tarakci, Mia-Sophie Möller und Andrei Ignat lasen uns Teile aus den Büchern „Drei ??? und die flüsternde Mumie“, „Eulenzauber – Ein goldenes Geheimnis“, „Der Klassen-King“ und „Das Unkrautland – Auf den Spuren der Nebelfee“ vor. Ebenso mussten sie im Rahmen des Vorentscheids ihre Lesefähigkeit anhand eines ihnen unbekannten Textes zeigen. Dieser war aus dem Buch„Ich schenk dir eine Geschichte – Der Wald der Abenteuer.“Unsere Juri, Rektorin Claudia Piehler, Konrektor Mathias Werner und Klassenlehrerin Pia Moeller, bewerteten die Vorträge der vier Schüler nach festen Kriterien und kürten Mia Zimnol zur Siegerin des Wettbewerbs. Sie wird unsere Schule in Weiden beim Kreisentscheid des Vorlesewettbewerbs 2021/2022 vertreten.

 vor1 vor2

 

JSN Epic template designed by JoomlaShine.com